Der Bradford-Faktor ist ein für das Personalmanagement entwickelter Indikator, der Aufschluss über die Art der Fehlzeitenzusammensetzung eines Arbeitnehmers geben soll. Je höher der Bradford-Faktor, desto eher liegt beim Arbeitnehmer „Absentismus“ vor. Absentismus definiert sich durch kurzzeitige krankheits- und motivationsbedingte Fehlzeiten, deren Ursache weniger objektiv-medizinisch, als vielmehr subjektiv feststellbar ist.

Der Entschluss des Arbeitnehmers, vom Arbeitsplatz fernzubleiben, spielt hierbei die entscheidende Rolle. Absentismus ist maßgeblich bedingt durch Stressoren im Privat- und/oder im Berufsleben, fehlende Motivation und eine gestörte Work-Life-Balance.

Insofern bietet der Bradford-Faktor eine Grundlage, auf deren Basis Arbeitgeber mit Belastungs- und Druckreduzierung am Arbeitsplatz oder mit arbeitsrechtlichen Maßnahmen reagieren können.